Ursachen der Nervenwurzelkompression

Nervenwurzeln können im Bereich der Wirbelsäule durch eine Vielzahl von ganz unterschiedlichen Prozessen komprimiert (gequetscht, gedrückt, eingeklemmt) werden. Das Ergebnis ist jedoch gleich: es kommt zu einem ausstrahlenden Schmerz in die Arme, Beine oder auch die Flanken oder Leiste beispielsweise. Steigt der Druck auf die Nervenwurzel an kommt es zusätzlich zu einer Pelzigkeit im Bereich der Schmerzprojektion und bei weiterem Druck zu einer Lähmung (Parese) in der entsprechenden Muskulatur. Durch den Druck kann keine Durchblutung des Nerven mehr stattfinden, er wird nicht mehr mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Dadurch kann der betroffene Nervenbereich absterben und die Nervenleitung wird unterbrochen. Das ist der Grund warum die Lähmungen und Pelzigkeit dauerhaft werden können. Bei funktionell wirksamen Paresen (im Alltag störenden Lähmungen) die akut aufgetreten sind, ist eine rasche, dringende Vorstellung in der Praxis oder bei einem anderen Spezialisten notwendig. Um einen dauerhaften Schaden zu vermeiden, wird geprüft ob im speziellen Fall ein rascher mikrochirurgischer Eingriff durchgeführt werden muss, um die Nervenwurzel zu befreien und vor dem Absterben zu bewahren.