• Platelet Rich Plasma (PRP)
    • PRP ist die Bezeichnung für ein Plasma mit einer im Vergleich zu Vollblut hoch konzentrierten Zahl an Thrombozyten. Die Blutplättchen enthalten ein Vielzahl von Wachstums- und Reparaturfaktoren, die für die Heilung erkrankten Gewebes eine wichtige Rolle spielen.
  • Autolog Conditioniertes Plasma (ACP)
    • Im Unterschied zu anderen thrombozytenreichen Plasmapräparaten zeichnet sich ACP durch eine besonders niedrige Konzentration an weißen Blutkörperchen (z.B. neutrophile Granulozyten), die in hoher Konzentration den Heilungsvorgang behindern können.
  • ACP und PRP haben sich u.a. vor allem auch im Spitzensportbereich zur Behandlung von Verletzungen des Bewegungsapparates bewährt. Es handelt sich um ein Verfahren deren Wirksamkeit sowohl im Labor las auch in zahlreichen klinischen Studien belegt werden konnte.

Vor allem auch im Bereich der Wirbelsäule gibt es einige spezielle in der Praxis angebotene erfolgsversprechende Einsatzbereiche.